DINGHI

DER BUS ZUM PARKPLATZ ...

 

Da wir sehr gerne in schönen Buchten ankern, ist ein Beiboot natürlich unabdingbar. Auch Security - Chef "GOOFY" möchte zum Pinkeln nicht immer an Land schwimmen. Denn an Bord geht für ihn gar nicht.

 

GOOFY IST LEIDER IM APRIL 2015 VERSTORBEN!

Das Dinghi:

Da wir die ersten Jahre überwiegend auf der Ostsee geschippert sind, haben wir uns ein einfaches 2,70 m langes Dinghi aus PVC angeschafft. 3 + 2 Luftkammern.

Mit seinem aufblasbaren "V-Boden" hält es gut den Kurs und lässt sich allgemein gutmütig steuern. Vorsicht ist damit aber immer bei der Ankunft am Strand geboten. Scharfe Muscheln und Steine können ihm rasch zum Verhängnis werden.

 

Klarer Vorteil des "V-Bodens: Luft raus und weggepackt ist es! Bei einer festen Schale unmöglich.

Klarer Nachteil: Immer mit Vorsicht an den Strand. Außerdem sind mehr PS für eine Gleitfahrt nötig.

 

Motorisierung z. Zt.:

 

NEU INBETRIEBNAHME 06/2015: SUZUKI 6 PS - 4T

Klarer Vorteil: Er bringt das Dinghi ins Gleiten und geht ab wie Schmitz Katze

Klarer Nachteil: 28 KG an der Reling. Das Händling geht mit dem Flaschenzug am Geräteträger spielend.

 

Vorher: 1 x MARINER 3,35 PS - 2T

 

Klarer Vorteil: Er wiegt nur 12,5 KG

Klarer Nachteil: Gleitfahrt ist mit so wenig HP nicht möglich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Plassonke