04.10.2014 - Albufeira

Von Lagos nach Albufeira 25 SM

Oh weh, viel zu schnell war er wieder gekommen, der Tag der Abreise. Aber die Pflicht (Daheim) rief. Viele unseren Freunden waren die Meisten bereits einige Tage vor uns, "in See gestochen". Denn der Termin der Atlanticregatten (ARC und Atlantic Odyssee) rückte näher. Start: Die Kanaren, Teneriffa und Lanzarote. Das machte es uns den Abschied ein wenig leichter.

 

Das Wetter war bombig. 10 Kn Wind aus nördlicher Richtung. Großsegel und Genua brachten uns bei glatter See gemütlich voran. Die Schleppangeln im Einsatz. Doppelte Knuttelportion für Goofy, der so tapfer alles durchgestanden und mitgemacht hatte. Was für ein klasse Hund!

 

Gemütlich waren wir nach rund 4,5 h bei Albufeira angekommen. An die Angel hat sich auch auf dieser kurzen Strecke kein Fisch gewagt, obwohl es hier doch noch Fisch geben sollte, wie uns die unzähligen Fischerbojen auf dem Weg hierher zu verraten schienen. Na ja, dann eben wieder vom Fischmarkt... .

 

Kaum waren wir angekommen, wurden wir umrundet von Motorbooten. Einige zogen Fallschirme an denen Touristen hingen hinter sich her, andere versuchten mit Speedbooten und wilden Kurvenfahrten ihre Gäste zu belustigen. Mann, wo waren wir denn hier gelandet?! Wo war die Romantik, die wir in Lagos so genossen hatten?!

 

Aus die Maus, hier boxt der Papst! Aktionstourismus war in Marinanähe angesagt, das war uns sogleich klar geworden. Na, was soll's. Erst mal rein in die Bude. Durch einen schmalen Kanal fuhren wir bis zum Anleger für Ankömmlinge vor. Doch halt: Bevor wir einfuhren, noch einmal einen Blick auf die Seekarte. Diese zeigte, dass wir mindestens bis halbes Hochwasser warten mussten, um genug Wasser unter'm Kiel haben.

 

Das kann doch nicht sein! Uber Funk die Marina konaktiert. "No, no problem, you can come in, is deep enough"! hieß es von dort. Arme Maria, was wenn wir nun mitten in der Nacht gekommen wären, wo das Büro nicht besetzt ist. Was, wenn es draußen gleichzeitig wie wild gekachelt hätte. Unnötig gewartet? Echt Panne die Karte. Die Marina wurde bereits vor einigen Jahren gebaut und damit auch die Einfahrt ausgebaggert...!

 

Wirklich peinlich für Euch - NAVIONICS! Das letzte Update haben wir vor wenigen Tagen gezogen, und wenige Wochen zuvor auch! Da wir dieser Art Dinge mit NAVIONICS schon mehrfach erlebt haben, nahm ich diesen Moment zum Anlass, mit NAVIONICS zu kommunizieren. Dazu aber später mehr.

 

Im Büro der übliche Papierkram. Die Mädels und Marineros super nett. Der Preis für die Gegend fair. Nach rund einer Stunde lagen wir festgezurrt an dem uns zugewiesenen Liegeplatz. Unser Winterlager so zu sagen, in einer der sichersten Marina der Algarve.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Plassonke