24.06.2014

Cuxhaven - England (geplant war Ramsgate)

 

 

Die Skyline von Cuxhafen liegt hinter uns
Geplante Rute: Cuxhaven - Ramsgate GB

Da liegt sie nun hinter uns, die Skyline von Cuxhaven. Und vor uns liegt die weite See.

 

Rund 1 Stunde vor absolutem Hochwasser sind wir am 24.06. vom Cuxhaven kurz nach Mittag in die Elbmündung  ausgelaufen. Der Strom landeinwärts ist dann nur noch sehr gering. Um sö größer sind die Vorteile wenn die Ebbe einsetzt, die uns dann beschleunigt voran bringt.

 

Unser Kurs setzt an Helgoland vorbei, um dann westlich bzw. nordwestlich dem äußeren Verkehrstrennungsgebiet, welches sich in Höhe von Helgoland Richtung England erstreckt, zu folgen.

 

Das innere Verkehrs(trennungs)gebiet wollen wir wegen des erhöhten Verkehrsaufkommens, der bei Starkwind wesentlich unangenehmeren, kurzen und höheren Wellen, sowie der Gefahr des Legerwalls bei schwerem Wetter entziehen. So nehmen wir den Umweg von ca. 60 Seemeilen gerne in Kauf.

 

Der Wind lässt das Setzen der Segel zunächst leider nicht zu. Erst ca. 5 Meilen vor Helgoland können wir unter vollen Tüchern hoch am Wind unseren Kurs legen. Eine Riesenfreude machte sich breit. Die mich zu zerreißen drohenden Gedanken wichen der einfachen Freude am Segeln. Nun war ich in meinem Element.

 

Als wir nach Helgoland unseren Kurs dann Richtung englische Küste legten, und schon rund zwei Stunden später der Wind stark abflaute, störte es mich auch nicht mehr, wieder unter Maschine fahren zu müssen.

 

Jetzt zählte nur noch eines: Der Absprung war geschafft - endlich!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Plassonke