TOUR-VORBEREITUNG 2014

In diesem Jahr wollen wir nun von der Ostsee Richtung Portugal segeln. Wann wir uns Richtung der Kanaren und dann weiter Richtung Kapverdische Inseln aufmachen, wissen wir heute noch nicht.

 

Zur Zeit sind wir inständig damit beschäftigt die letzten Einbauten vorzunehmen. Im Winterlager auf Fehmarn haben wir bei ca. 5 Grad C in der Halle trotz intensivem Einsatz im April kräftig gebibbert. Am 16.04. ging Ganescha in Orth auf Fehmarn wieder zu Wasser. Am 18.04. ging es dann bei moderatem Gegenwind leider unter Motor zurück zu unserem Heimathafen Flensburg Sonwik.

 

Hier gingen die Arbeiten weiter. Bei der Überprüfung der (geschlossenen Blei/Säure) Batterien mussten wir feststellen, dass diese bereits nach 5 1/2 Jahren trotz bester Pflege ausgetauscht werden mussten.

 

Wir werden nun LifeLine AGM-Batterien einbauen, in der Hoffnung, dass diese uns ein paar jahre länger zur Seite stehen.

 

Folgend ein Überblick zu den dem Maßnahmen:

Service des Antriebs:

  • Ölwechsel, Austausch des Ölfilters
  • Wechsel des Dieselfilters am Motor und des vorgeschalteten Separfilters mit Wasserabscheider
  • Impeller der Kühlwasserpumpe geprüft
  • Keilriemen überpfüft
  • Überprüfung sämtlicher Wasser- und Kabelanschlüsse
  • Seewasserfilter gereinigt und Dichtung gefettet
  • Ventile geprüft / eingestellt
  • Sämtliche Anschlüsse geprüft
  • Anflanschung zur Antriebswelle am Getriebe auf Gradlinigkeit geprüft bzw. Motorlager- und Sitz geprüft
  • Ölstandprüfung Getriebe
  • Überprüfung der Schalteinrichtung inclusive der Schaltbautenzüge
  • Dichtigkeisprüfung Getriebe / Motor
  • Drehflüelpropeller gefettet, gereinigt, gewachst
  • Propeller Bugstrahlruder Gereinigt und mit Antifouling gestrichen

 

Batterien und Ladegeräte:

  • Prüfung der Füllstände u. Kapazität - Ergebnis: Starter- und Servicebatterien müssen getauscht werden
  • Prüfung sämtlicher Kabelanschlüsse
  • Batteriekapazität. 2 x 60 Ah Bugstrahlruder - neu seit Mai 2014: 6 x 105 Ah Service Lifeline AGM, 1 x 43 Ah Starter Lifeline AGM,

 

Bilgepumpen:

  • Funktionsprüfung
  • Prüfung der Schlauchklemmen
  • Änderung des Schlauchverteilers
  • Verlegen einer eigenen Auslaufleitung (Trennung von den Duschenabläufen)

 

Sicherheitseinrichtung:

  • Austausch der Signalraketen - erl. Ausgetauscht gegen Service-Pack IV
  • Eigene Prüfung der Rettungswesten u. Lifebelts (nächster Service ist 04.2016)
  • Installation Rettungsinsel offshore, 6 Pers. (nächster Service 04.2017)
  • Anschaffung Grabbag 60 L
  • Installation Epirb (Batteriewechsel 08.2019)
  • Installation 2. Funkhörer mit Prüfung aller Kabelanschlüsse
  • Installation ICOM DSC Handfunke mit GPS
  • Installation von drei neuen Feuerlöschern (erster Sercice 04.2016)
  • Austausch Erste Hilfe Verbandskasten
  • Installation MOB Positions-Wurfstab mit Blinklicht
  • Installation Sicherungsleinen über Deck an StB- u. BB-Seite
  • Prüfung Hand-GPS-Gerät
  • Prüfung der Wetterempfänger und AIS-Einrichtung
  • Steuereinrichtung geprüft und gefettet

 

Zusätzliche Einbauten / Erneuerungen:

  • Installation 3-Farben Positionslampe zusätzlich im Masttop
  • Installation von zwei Winschen - Harken ST40 für Kutterfock etc.
  • Inbetriebnahme neuer Epirb
  • Inbetriebnahme neuer ICOM DSC Handfunke
  • Einbau KATADYN Watermaker 80 E/12V - 12-13Lh bei 5 A
  • Einbau zusätzlicher Seeventile für beide Nasszellen/Waschbecken (Trennung vom Duschsumpf welcher mit lautstarker Pumpe abgepumpt wird)
  • In den Nasszellen: Austausch der Messing Seeventile einschließlich Borddurchlass gegen Kunststoff (TRUDESIGN)
  • Kühlschrank-Isolation verstärkt
  • Analogen Kühlschrank-Thermostat gegen genaueren "Digitalen" ausgetauscht
  • Neuer Niro-Träger für Rettungsinsel
  • Installation von 2 Stück Hella LED-Deckstrahlern
  • Installation von fünf Umluftventilatoren sür alle Räume
  • Installation Solar-Lüfter in der Frontluke
  • Installation von Schlauchboothalterung am Spiegel (für das Zusammengelegte Schlauchboot)
  • Installation eines zweiten SELDEN Teleskop- Spibaums 84/72

 

Rumpf, Deck, Rig, Segel:

  • Koppercoat Antifouling leicht angeraucht (sollte alle drei Jahre geschehen) um das Kupfer frei zu setzen
  • Grundreinigung des Rumfes, anschließend Politur Gang und danach gewachst. Alles mit Poliermaschine nachpoliert
  • Stehendes Gut auf Beschädigung untersucht - alles bestens
  • Korrosionsschutz an Mastschrauben-, Verbindungen-, Niete etc. aufgebracht
  • Mast einschließlich der Laufflächen poliert und gewachst
  • Rollen, Umlenkungen, Falle geprüft - Kutterfall war am Top leicht porös und wurde deshalb nachgesetzt
  • Sicherheitsleinen gegen Überbordfallen installiert
  • 4. Reff in Großsegel fertigen lassen
  • Kuchenbude fertigen lassen
  • Neue Schlauchboot-Persenning fertigen lassen

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Plassonke