Ankunft in Arrecife - Lanzarote

La Graciosa - Arrecife

Logge bei Ankunft: 986 SM

Logge bei Abfahrt: 962 SM

Distanz: 24 SM

Motor: 904 h

 

Am 04.11. lösten wir nun am späten Vormittag die Leinen von den Festmachern der verträumten Insel La Graciosa. Nur 24 SM lagen bis Arrecive vor uns.

 

Es fiel uns nicht leicht, Abschied zu nehmen. Vor allem die Ruhe und das beinahe ungestörte Dasein, die verträumten Spaziergänge nahe am Wasser oder auf Wegen quer Beet, die wir praktisch ohne jedweden Rummel genießen durften, waren insbesondere maßgeblich für unsere gefühlte Verbundenheit zu dieser klitzekleinen Insel.

 

Auch das klare Wasser in den Ankerbuchten, das Schwimmen und Schnorcheln dort werden uns in guter Erinnerung bleiben. Ja, wir sind sicher - wir kommen wieder!

 

Bei N-NO Wind um 3 - 4 Bft. zogen wir gleich nach Verlassen der Marina das Großsegel auf und rollten die Genua aus. Die Angeln blieben an ihrem Platz - unter Deck! Wenn der Reiz in diesem Fischreichen Gewääer auch groß war: Gesetzt ist Gesetz - und Naturschutzgebiet eben Naturschutzgebiet. Ich habe es mir verkniffen.

 

Die Umrundung des "Farior de Tierra", der Nordspitze von Lanzarote absolvierten wir mit einer gelungenen Halse und legten nun Südkurs für die wenigen Meilen nach Arrecife. Erst auf Höhe von "Arrieta", wo TO-Stützpunktleiter Chaly wohnt, endet in Etwa das Naturschutzgebiet, wo unsere Angelköder sogleich in den Atlantik eintauchten.

 

Ich weiß nicht, woran es dieses Mal lag?! Drei Angeln gesteckt. Doch es wollte sich auch auf diesem Trip nicht ein einziger Fisch mit unseren Ködern einlassen. Wir haben wirklich alles versucht. Mehrermals die Köderfarbe und Art gewechselt. Mal an der Wasserkannte an Abgründen, mal dicht unter Land - absolut tote Hose. Zumindest aus der Sicht des Anglers.

 

Die Fahrt als solche und die schönen, fasettenreichen Küstenlinen haben wir bei sanfter Fahrt und schönem Sonnenschein wirklich genossen. Auch Violetta war dieses mal bei bester Laune, da sich die Schaukelei doch sehr in Grenzen hielt.

 

Einen kleinen Frustansatz bekam ich jedoch. Nachdem wir bereits in der Marina angelegt hatten, und Segler, mit denen wir uns unterwegs mehrfach zusammen trafen,  erneut von ihrem Anglerglück berichteten. Und wieder hatten sie dem Atlantik einen schönen Bonito entlocken können und freuten sich darauf ihn zu verspeisen. Gefangen haben sie ihn an der Nordspitze von Lanzarote- mitten im Naturschutzgebiet! Keinen weiteren Kommentar dazu! ...

 

Noch zur Ankunft: Von See kommend ist, wenn man zum ersten mal ankommt, die Einfahrt in die Marina von Arrecife nicht unbedingt einfach zu entdecken. Besonders wenn man aus dem Norden kommt. Zu beachten sind dort unbedingt die teilweise riesigen Schiffe, wie AIDA sowie Fischer- u. Kontainerschiffe etc.. Auch die nicht seltenen auftretenden Fallwinde, die aus NW den Hügel runter sausen.

 

Links an den Anlegern der Berufsschiffahrt vorbei, gilt es unbedingt die zwei Einfahrttonnen (rot u. grün) zur links abgehenden Marina zu beachten und NUR DORT zwischen durch zu fahren. Wer abürzt, wird "Schiffbruch" erleiden!

 

Über UKW - Kanal 9 die "Marina Lanzarote" kontaktieren. Der Platz wird zugewiesen. Marineros helfen beim Anlegen.

Arrecife - Ansteuerung der "Marina Lanzarote"
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Plassonke