La Graciosa 2015

La Graciosa - Liegemöglichkeiten

 

Das Wichtige vorweg: Ganz La Graciosa ist ein Naturschutzgebiet! Wer hier ankommen und festmachen will, benötigt eine Genehmigung, die mindestes einen Monat vor Anreise bei der zuständigen Behörde (werde ich zu gegebener Zeit nachreichen) per E-Mail beantragt werden sollte bzw. muss.

 

Wer in die Ankerbuchten möchte, bekommt keine Bestätigung in Form einer Genehmigung von den Behörden ausgestellt. Es genügt, wenn der (rechtzeitig) ordentlich gestellte Antrag ausgedruckt mitgeführt wird. Wer hiermit schummelt ist mitunter selber schuld. Es ist wirklich einfach und die Aufsicht hier lässt sich nicht veräppeln!

 

Schwieriger wird es, UND DAS IST SEIT ANFANG 2016 NEU, bei der Vergabe eines Liegeplatzes in der Marina. Hier hinein kommt nur noch, wer RECHTZEITIG einen Antrag gestellt, und im VORAUS bezahlt hat. Der Prozess kann mitunter 4 - 6 Wochen dauern, oder sich in wirklicher Not befindet! Es lohnt sich aber, da dürft ihr uns sicher glauben.

 

Wir hatten bei der Ankunft Ende 2015 großes Glück! Nach drei Tagen und Nächten vor Anker drehte der Wind auf SW, wodurch es dann reichlich, bis "geht gar nicht mehr", Schwell in der Bucht gibt. Dank TO-Stützpunktleiter "Chaly" mit seinen Beziehungen, haben wir (ausnahmsweise - das geht nun nicht mehr so!) einen Platz in der Marina bekommen. Zunächst mussten wir aber drei Nächte am Steg im Fährbereich ausharren.

 

Das war wegen der dauernd an- und ablegenden Fähren, Fischerboote mit starken Abgasen etc. kein besonderes Vergnügen, aber immer noch besser als verscheucht zu werden, oder sich der Gefahren in den Buchten bei ungünstiger Wetterlage auszusetzen.

 

Letztendlich haben wir nichts bereut! Die Insel ist klein aber fein. Wir haben uns hier sauwohl gefühlt, die Seele ordentlich baumeln lassen und nach der Kühle in Madeira endlich die ersehnte Wärme bekommen. Ja, hier kann man so richtig auftanken und mit sich selbst ins Reine kommen. Stressempfinden gleich "NULL"!

 

Es gibt beinahe alles an Lebensmitteln zu wirklich fairen Preisen. Selbst Werkzeug und ein bisschen Bootszubehör sind erhältlich. Es gibt frisch gebackenes Brot, Kuchen, leckeres Eis und vor allem super frische Meeresfrüchte in mehreren guten Restaurants. Wer allerdings unbedingt ALDI und Lydl braucht: Für den is dat nix hier!

 

Die Spaziergänge zu verschiedenen Tageszeiten sind herrlich und lassen die Insel in sich dauernd ändernden Farben erscheinen.

 

Ja, du vertäumtes kleines Inselchen "La Graciosa", wir haben dich fest in unser Herz geschlossen und werden dich sicher wieder besuchen!

 

Übrigens, in Sachen Gesetze: Angeln vom Strand aus ist erlaubt. Lasst euch aber nicht beim Angeln in der Marina oder vom Boot aus im Naturschutzgebiet erwischen - das kann echt teuer werden!!!

 

Fotos kommen später!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Plassonke